Video

07.08.2017

Isotopenprojekt entwickelt Methode zum Herkunftsnachweis lokaler Agrarprodukte

Das Versuchszentrum Laimburg, Eco-Research und die Freie Universität Bozen arbeiten zusammen an einem Forschungsprojekt, in dem ein verlässliches Werkzeug zum Nachweis der Herkunft lokaler Agrarprodukte entwickelt wird. Grundlage des Projekts ist die Isotopenanalyse des Strontiums, denn das Verhältnis der Isotopen dieses Minerals ist charakteristisch für den Ort, an dem eine Pflanze und dessen Früchte wachsen. Mit dieser Methode ist es bereits jetzt möglich Äpfel aus dem Unterland (Laimburg) von Äpfeln aus dem Vinschgau (Schluderns) zu unterscheiden. Das Projekt "Isotopenanalysen" (Technologiepark Umweltwissenschaften) wird von der Autonomen Provinz Bozen: Abteilung Innovation, Forschung und Universität finanziert (Beschluss der Landesregierung 1472 vom 07.10.2013).

Die letzten veröffentlichten Videos

Video: «Isotopenprojekt entwickelt Methode zum Herkunftsnachweis lokaler Agrarprodukte»

07.08.2017

Isotopenprojekt entwickelt Methode zum Herkunftsnachweis lokaler Agrarprodukte

Das Versuchszentrum Laimburg, Eco-Research und die Freie Universität Bozen arbeiten zusammen an einem Forschungsprojekt, in dem ein verlässliches Werkzeug zum Nachweis der Herkunft lokaler Agrarprodukte entwickelt wird. Grundlage des Projekts ist die Isotopenanalyse des Strontiums, denn das Verhältnis der Isotopen dieses Minerals ist charakteristisch für den Ort, an dem eine Pflanze und dessen Früchte wachsen. Mit dieser Methode ist es bereits jetzt möglich Äpfel aus dem Unterland (Laimburg) von Äpfeln aus dem Vinschgau (Schluderns) zu unterscheiden. Das Projekt "Isotopenanalysen" (Technologiepark Umweltwissenschaften) wird von der Autonomen Provinz Bozen: Abteilung Innovation, Forschung und Universität finanziert (Beschluss der Landesregierung 1472 vom 07.10.2013).

Video: «Wissenschaftsmagazin Campus: Filmbeitrag über den Aktionsplan Berglandwirtschaft»

14.06.2017

Wissenschaftsmagazin Campus: Filmbeitrag über den Aktionsplan Berglandwirtschaft

Der Aktionsplan für Berglandwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften wurde von der Südtiroler Landesregierung im September 2015 beschlossen und zielt darauf ab, die Berglandwirtschaft Südtirols zu stärken. Dafür werden einerseits Projekte zur Optimierung der Erzeugung verschiedener tierischer und pflanzlicher Produkte in Berggebieten umgesetzt, während sich die Projekte im Bereich Lebensmittelwissenschaften auf die Verarbeitung der erzeugten Primärprodukte konzentrieren. Somit kann die gesamte Wertschöpfungskette der Berglandwirtschaft gestärkt werden.

Video: «Wissenschaftsmagazin Campus: Filmbeitrag über Sortenprüfung und Lebensmittelsensorik am Versuchszentrum Laimburg»

11.05.2017

Wissenschaftsmagazin Campus: Filmbeitrag über Sortenprüfung und Lebensmittelsensorik am Versuchszentrum Laimburg

Der Beitrag zeichnet den Weg einer neuen Apfelsorte von der Züchtung und Sortenprüfung über die Lebensmittelsensorik bis hin zur Markteinführung nach. Die Apfelsorten der Zukunft: Worauf kommt es beim Apfel an und welche sind die aktuellen Sortentrends? Das erklären Walter Guerra, Leiter des Instituts für Obst- und Weinbau am Versuchszentrum Laimburg, Lidia Lozano, Leiterin der Arbeitsgruppe für Lebensmittelsensorik am Versuchszentrum Laimburg, Markus Bradlwarter, Geschäftsführer des Sortenerneuerungskonsortiums Südtirol sowie Georg Kössler, Obmann des VOG.

Video: «Interview Michael Oberhuber zu EFRE-Projekten an der Laimburg»

27.03.2017

Interview Michael Oberhuber zu EFRE-Projekten an der Laimburg

Das Südtiroler EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung)-Programm "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung" der Periode 2007-2013 ist nun formell abgeschlossen. Der Direktor des Versuchszentrums Laimburg Michael Oberhuber spricht im Interview über die Projekte, die im Rahmen des EFRE-Programms am Versuchszentrum durchgeführt wurden.

Video: «Introduction of the project EUFRUIT at the Interpoma Congress 2016»

21.03.2017

Introduction of the project EUFRUIT at the Interpoma Congress 2016

Laimburg Research Centre is participating together with 21 institutes across Europe at the thematic Networ EUFRUIT. Jennifer Berger, head of the Science Support Centre of the Laimburg Research Centre, introduces the Project, its structures and its benefits.