Marmorierte Baumwanze

Allgemeine Informationen

 

Die Marmorierte Baumwanze, Halyomorpha halys, ist ursprünglich im ostasiatischen Raum (China, Japan, Taiwan, Korea) beheimatet. In den 1990er-Jahren wurde sie von dort über Gütertransporte in andere Kontinente verschleppt. Vor allem im Osten der USA hat sie, seit einer explosionsartigen Vermehrung im Jahr 2010, verheerende Ernteausfälle bei diversen Kulturen verursacht, allen voran Apfel, Pfirsich, Tomaten, Soja, Pfeffer und Mais. In Europa breitet sie sich seit dem Erstfund 2004 in der Schweiz und Liechtenstein stetig aus. In Südtirol wurde ihre Präsenz erstmals 2016 nachgewiesen.

 

Eine Vielzahl an Pflanzen kann der Marmorierten Baumwanze als Nahrung, aber auch als Reproduktionsstätte dienen: Weltweit sind über 200 Wirtspflanzen bekannt. Die Baumwanze ist ein ernstzunehmender Schädling wichtiger Kulturpflanzen wie Stein-, Kern- und Beerenobst, aber auch Gemüse, Mais und Soja.

 

Aufruf Meldungen

Kenntnisse über Biologie, Verbreitung und Verhalten der Marmorierten Baumwanze auf Südtiroler Gebiet sind notwendig, um zielgerichtete Regulierungsmaßnahmen entwickeln zu können. Da es sich um ein großes Gebiet handelt, welches es zu überwachen gilt, sind Meldungen zum Auftreten der Wanze wichtig, um möglichst viele Beobachtungen aus den verschiedensten Gebieten zu sammeln. Diese Daten helfen uns, den Einfluss von Standortbedingungen auf das Vermehrungspotenzial des Schädlings in den Anlagen zu verstehen.

 Sie haben eine Marmorierte Baumwanze gesichtet? Hier können Sie Ihre Beobachtung melden:

http://www.laimburg.it/de/projekte-publikationen/blickpunkte.asp?news_action=4&news_article_id=625281

 

Spezifische Informationen