Inno4Grass

Innovative Grünlandbetriebe werden in Diskussionsgruppen unter die Lupe genommen

 

Am seit 2017 laufenden europäischen Projekt Inno4Grass (thematisches Netzwerk von Horizon 2020, welches vom Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen koordiniert wird) sind 20 Projektpartner aus acht europäischen Ländern beteiligt. Das Projekt zielt darauf ab, Innovationen im Grünlandbereich zu identifizieren, zu analysieren und zu etablieren, indem durch einen intensiven Wissensaustausch die Lücke zwischen Praxis und Forschung geschlossen wird. In Südtirol wurden acht Landwirte ausgewählt, die nach neuen Bewirtschaftungsmöglichkeiten streben und speziell im Bereich der Weidehaltung innovative Wege beschreiten.
Ein wesentlicher Teil des Projektes sind die Diskussionsgruppen auf den Projektbetrieben. An diesen nehmen Experten aus den verschiedensten Bereichen teil und ermöglichen einen regen Austausch einerseits mit dem innovativen Landwirt selbst, andererseits aber auch mit den anderen Interessensgruppen, woraus eine engere Vernetzung zwischen den verschiedenen Stakeholdern resultiert.
In den Diskussionsgruppen werden die Stärken und Voraussetzungen sowie Schwächen der innovativen Betriebe analysiert und politische, wirtschaftliche, soziale, technische, rechtliche und umweltrelevante Aspekte betrachtet. Die Ergebnisse werden anschließend in einer Innovationsanalyse aufgearbeitet. Diesen  soll als Informationsgrundlage für Landwirte dienen, die Veränderungen auf ihren Betrieben anstreben und ihnen helfen, fundierte Entscheidungen bezüglich der Einführung innovativer Aspekte zu treffen.

Weidemanagement mit Mutterkühen und Mastrindern und regionale Vermarktung von Fleisch
Markus Lintner, Schornhof, Aldein

  1.  Innovationsanalyse_Schornhof 
     Factsheet_Schornhof

     https://www.youtube.com/watch?v=NH0VOhYCVYI&feature=youtu.be