News

Pressekontakt:
Dr. Franziska Maria Hack
Tel.: +39 0471 969 516
Email: Franziska-Maria.Hack@laimburg.it

  • Projekt Alpäsch: Lebensraum für Äsche muss verbessert werden

    Am 10. April haben Experten bei einer Tagung in Bozen die Ergebnisse des dreijährigen Forschungsprojekts AlpÄsch, finanziert vom Interreg-IV-Programm Italien-Österreich vorgestellt. Die Analyse für Südtirol zeigt nur wenige gute Fischbestände – vor allem der Lebensraum müsste dringend verbessert werden, so die Experten.

  • Über Blattgrün kranke Pflanzen identifizieren

    Die Abbauprodukte des Blattgrüns wollen Nord- und Südtiroler Wissenschaftler nutzen, um frühzeitig den Befall von heimischen Obstbäumen und Weinreben mit schädlichen Mikroorganismen festzustellen. Dieser neue Ansatz soll die Grundlage für ein Werkzeug schaffen, mit dem Landwirte den Zustand von Pflanzen im Feld einfach und rasch beurteilen können.

  • Bio-Kirschen und Edelkastanien interessante Nischen

    Am heutigen 6. März hat die 28. Stein- und Beerenobsttagung in Terlan stattgefunden. Landesrat Arnold Schuler hat in seinem Grußwort an die 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer betont, dass Stein- und Beerenobstanbau interessante Nischen für die Südtiroler Landwirtschaft darstellen. Die Tagungsvorträge haben sich mit dem Bio-Kirschenanbau, der Edelkastanie sowie praktischen Maßnahmen gegen die Kirschessigfliege befasst.

  • Landsorten mit Potenzial

    Bei einer Tagung am 27. Februar am Versuchszentrum Laimburg sind die Ergebnisse des Forschungsprojekts CereAlp (Interreg IV Italien-Österreich) vorgestellt worden. Darin sind 59 Roggen- und 10 Dinkel-Landsorten auf ihre agronomischen Eigenschaften und Inhaltsstoffe untersucht worden. Landesrat Arnold Schuler kündigt Förderungen für Getreideanbau an.

  • Infoportal für Lebensmittelsektor: Know-how bündeln, Wettbewerbsfähigkeit steigern

    Informationen zu Etikettierung, Verpackung, Laboratorien oder etwa Sensorik finden Südtirols Unternehmen des Lebensmittelsektors seit heute, 19. Februar 2015, auf einem neuen Online-Portal. Was dieses Portals genau beinhaltet und warum das Bündeln von Südtiroler Wissen zum Thema Lebensmittel sogar die Wettbewerbsfähigkeit der Lebensmittelunternehmen steigern soll, wurde heute im Rahmen einer Pressekonferenz im TIS erläutert. Der Name des Portals: food.bz.it.

  • Wechsel an der Spitze der Gutsverwaltung Laimburg

    Mit Jahresbeginn hat Dr. Günther Pertoll als geschäftsführender Amtsdirektor die Leitung der Gutsverwaltung Laimburg von Geom. Daniel Bedin übernommen, der das Amt für Bauerhaltung der Autonomen Provinz Bozen übernimmt.

  • Herausforderungen für Viehwirtschaft im Berggebiet

    Beim Expertenforum Berglandwirtschaft, organisiert vom Versuchszentrum Laimburg zusammen der Fachschule für Landwirtschaft Salern und mit dem Beratungsring Berglandwirtschaft (BRING), haben Experten und Techniker aktuelle Forschungsergebnisse diskutiert.

  • Landwirte unterstützen Apfeltriebsuchtforschung

    Am gestrigen Dienstag Abend haben die Forscherinnen und Forscher des Versuchszentrums Laimburg jene Landwirte über die Projekte zur Apfeltriebsucht informiert, in deren Anlagen aktuell Erhebungen zu dieser Krankheit durchgeführt werden. Insgesamt rund 60 Landwirte sind der Einladung gefolgt und haben an der Veranstaltung mit anschließender Weinkost im Felsenkeller teilgenommen.

  • Fondazione Mach und Laimburg forschen gemeinsam am Besenwuchs

    Am Hauptsitz des Verbandes der Südtiroler Obstgenossenschaften (VOG) in Terlan sind am gestrigen Mittwoch die gemeinsamen Forschungsprojekte zur Apfeltriebsucht der Fondazione Edmund Mach und des Versuchszentrums Laimburg vorgestellt worden.

  • Neue Forschungsergebnisse zur Weinqualität

    Die Experten des Versuchszentrums Laimburg haben beim Tag des Weines und der Rebe am 20. August in der Kellerei Meran Burggräfler die Resultate der Forschung zu Aspekten der Weinqualität und neuen kellertechnischen Verfahren vorgestellt. Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich über die aktuelle Forschung informiert.